Du bist nicht angemeldet.

Probleme mit dem Einloggen ins Portal ? hier findest du weitere Informationen!

1

Sonntag, 1. Januar 2017, 19:31

Wird der Islam Europa erobern, Herr Kardinal?

Im Audienz-Zimmer des Erzbischöflichen Palais in der Wiener Wollzeile brennen fünf Kerzen. Unten auf dem Stephansplatz werden gerade die Gerüste für den Silvesterpfad aufgebaut. Kardinal Christoph Schönborn nimmt vor einem Gemälde Platz, auf dem eine Krippe in kräftigen Blautönen dargestellt ist. Vor ihm auf dem Tisch liegen Lesebrille und iPhone, er trinkt griechischen Cystustee aus einem schwarzen Häferl mit der Aufschrift "reizend". "Damit ist aber der Husten gemeint", betont Seine Eminenz. Während er über Christentum und Islam, die Polarisierung der Gesellschaft und der Kirche und den Abschied vom alten Jahr spricht, umspielt ein gütiges Lächeln seinen Mund.










Foto: Zwefo
"Krone": Herr Kardinal, ein schwieriges Jahr ist zu Ende gegangen. Worum beten Sie für 2017?
Christoph Schönborn: Dass wir unseren Alltag nicht besinnungslos abspulen. Sondern uns wieder mehr besinnen. Auf mehr Ruhe, mehr Stille, mehr Nachdenklichkeit. Weniger Schlagworte! Weniger reden und mehr zuhören. Brexit, Trump, die Endlos-Wahl in Österreich: Wie lautet Ihre Bilanz?
Brexit halte ich für ein Unglück, weil das europäische Miteinander unvergleichlich besser ist als das europäische Gegeneinander, unter dem wir jahrhundertelang gelitten haben. Bei der Wahl in Amerika muss ich ehrlich sagen: Ich weiß nicht, ob Frau Clinton wirklich die bessere Lösung gewesen wäre, und ich weiß auch nicht, ob Mister Trump das große Unglück ist. Man hat auch bei Ronald Reagan den Kopf geschüttelt, als er gewählt wurde: Um Gottes Willen, ein Schauspieler aus Kalifornien! Und Reagan war sicher einer der besten Präsidenten, den die USA je hatten. Man soll also nicht vorschnell urteilen. Das gilt für Trump und das gilt für alles. Was die Wahl in Österreich betrifft, so erwarte ich mir - wie die so beeindruckende Frau Gertrude - von Herrn Van der Bellen schon aufgrund seines Alters Bedachtsamkeit und auch eine gewisse Weisheit.Es war in diesem abgelaufenen Jahr viel von Polarisierung die Rede. Ist in Wahrheit nicht auch die katholische Kirche polarisiert? In Kernländern des Katholizismus haben offizielle Vertreter der Kirche erklärt, dass sie mit der Einwanderungspolitik ihrer Regierungen ganz und gar nicht einverstanden sind.
Es ist sicher eine Spannung da, eine Bandbreite zwischen Zurückhaltung und Engagement. Dazu muss man wissen, dass die einzelnen Länder auch unterschiedliche Geschichten und deshalb unterschiedliche Erfahrungen haben. Italien ist von seiner geografischen Lage her die Anlaufstelle für inzwischen Hunderttausende von Bootsflüchtlingen. Tschechien wiederum ist ein Binnenland und hat keine Grenzen zu Ländern, aus denen Flüchtlinge kommen. Dafür hat Tschechien zig Jahre Kommunismus hinter sich und ist traumatisiert von diesen Erfahrungen. In Österreich haben wir in den letzten 40, 50 Jahren gute Erfahrungen mit Flüchtlingen gemacht - Ungarn, Tschechoslowakei 1968, Bosnienkrieg, Ex-Jugoslawien. Wir haben mit sehr viel Großzügigkeit auf die Flüchtlingsnot reagiert, sind aber diesmal wohl überfordert gewesen, weil so viele Flüchtlinge nach Österreich und Deutschland wollten und eben nicht nach Ungarn oder Tschechien oder nach Polen. Sie wollen nach Österreich. Das spricht für Österreich, macht aber Österreich auch ein Problem. Die Zahlen im vergangenen Jahr waren einfach dramatisch hoch. Inzwischen ist es sehr viel ruhiger geworden. Die entscheidende Frage, vor der wir in Österreich jetzt stehen, ist die Integration der Flüchtlinge.

Waren die gesetzlichen Maßnahmen wie zum Beispiel die Obergrenze richtig?
Ich glaube, das kann man nicht mit Ja oder Nein beantworten, das ist ähnlich wie bei der Mindestsicherung. Die Bundesländer reagieren verschieden. Ich glaube, wir sind hier einfach in einem großen gesellschaftlichen Spannungsfeld, wo es - wie immer im Leben - kein Schwarz oder Weiß gibt. Ein bekannter Bundeskanzler hat gesagt: "Es ist sehr kompliziert", und das ist es wirklich. Da es aber immer um Menschen geht, um Geschichten von Menschen und um Lebensschicksale, wird man einerseits zwar rechtliche Maßnahmen treffen müssen, andererseits soll man in der Anwendung der Regelungen aber flexibel und menschlich bleiben.

Manche Flüchtlinge missbrauchen das Gastrecht, manche werden kriminell. Wo endet Toleranz, Barmherzigkeit, Nächstenliebe?
Da, wo sie auch für österreichische Staatsbürger endet. Kriminalität ist Kriminalität. Und wie bei den Menschen in Österreich gibt es auch unter den Flüchtlingen Menschen, die Missbrauch üben mit den Sozialleistungen. Aber es wäre nicht richtig, von ihnen aus auf alle Flüchtlinge zu schließen. Man sagt ja auch nicht, weil im Wiener Landesgericht derzeit über 1000 Häftlinge sitzen, dass Österreich ein Land von Kriminellen ist. Es gibt Verbrechen von Österreichern und es gibt Verbrechen vonseiten der Flüchtlinge, aber es gibt keinen Unterschied.

usw. bla, bla, bla

Imre Zwillinge

Anfänger

Beiträge: 13

Aktivitätspunkte: 70

Wohnort: Berlin

Beruf: Arbeitssuchend

Hobbys: Malen, Rad fahren, Backen

Guthaben: 670 Euro

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 3. Januar 2017, 20:49

es ist ein ewiges Thema :S
Grüße,
Imre

Antwort4you Fische

Anfänger

  • »Antwort4you« ist weiblich

Beiträge: 12

Aktivitätspunkte: 80

Wohnort: Berlin

Beruf: Übersetzerin

Hobbys: Lesen, Schwimmen, Malen, Tischtennis

Guthaben: 780 Euro

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 4. Februar 2017, 17:58

Ich glaube, es gibt zu viel Spekulationen rund um dieses Thema. Politik macht unsere Welt traurig(

Tatzel Löwe

TFA -Chat Eigentümer

  • »Tatzel« ist männlich

Beiträge: 7 507

Aktivitätspunkte: 38 075

Wohnort: Basel / Schweiz - bin Südstaatler aus Deutschland

Beruf: Rentner/Pensionist

Hobbys: Hexchen Jagen

Guthaben: 100 661 Euro

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 4. Februar 2017, 18:08

Der Islam hat doch schon Europa friedlich und heimlich erobert! :'(


Tatzel der freche Drache

Bonbon Waage

Prinzessin

  • »Bonbon« ist weiblich

Beiträge: 911

Aktivitätspunkte: 4 610

Wohnort: Niedersachsen

Guthaben: 17 080 Euro

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 24. März 2017, 11:14

so isses :'( :'( :'(

Princess of TFA (A)

Ähnliche Themen

Thema bewerten